Hauptstufe: Basketball im Sportunterricht

Ein Unterrichtsbeispiel aus der Hauptstufe,

Kompetenzbereich "Bewegung und Mobilität"

 

 

Im Zeitraum zwischen den Sommer- und Herbstferien lernten die Schülerinnen und Schüler der H3 und H4 gemeinsam im wöchentlichen Sportunterricht grundlegende Kompetenzen im Themenbereich „Ballspiele“ kennen. Die Vermittlung von grundlegenden Spielfertigkeiten, also dass alle Kinder mitspielen können, Freude am Spielen entwickeln und das Prinzip des Fair-Spielens verinnerlichen, steht hierbei im Mittelpunkt.

 

Um das Erkennen und Nachvollziehen von Spielstrukturen und das Entwickeln von motorischen Fertigkeiten und Voraussetzungen wie zum Beispiel Werfen, Prellen und Stoppen schnell und eingebettet mit Erfolgserlebnissen einzuüben, eignet sich besonders das Basketballspiel. Dieses kann in all seinen Facetten didaktisch so aufbereitet und reduziert werden (kleinere und weichere Softbälle sowie die Reduzierung von Regeln beim Dribbeln, Passen und Schritte machen), dass alle Schülerinnen und Schüler Freude daran entwickeln und Spaß am Lernerfolg sichtbar wird.

 

Die Unterrichtseinheit „Basketball“ wurde mit der Wiederholung von grundsätzlichen Regeln in der Sporthalle und im Sportunterricht eingeführt. Zudem durften die Schülerinnen und Schüler sich zu Beginn jeder Stunde ein Aufwärmspiel wünschen, welches diese auf den Sportunterricht einstimmte, motivierte und vor allem Verletzungen vorbeugte. Nach einführenden Spiel- und Übungsformen zur Ballgewöhnung, folgten abwechselnde Übungsstationen.

 

Vor allem die gemeinschaftliche Übung, in der alle Schülerinnen und Schüler in einem Kreis stehen und verschiedene Übungen mit dem Ball machen (Fangen, Passen, Bodenpässe) motivierte die Schülerinnen und Schüler sehr. Um das Werfen einzuüben, lernten die Schülerinnen und Schüler an verschiedenen Stationen den Ball in einen hohen Kasten, in eine Kiste und anschließend in den Basketballkorb zu werfen. All diese erlernten Fähigkeiten und Techniken konnten die Schülerinnen und Schüler in anschließenden Spielformen einbringen, welche vom Spielgedanken her den „Großen Spielen“ verwandt sind bzw. auf diese vorbereiten.

 

Besonders in der Spielform Mattenball haben die Schülerinnen und Schüler der Klassen H3 und H4 bewiesen, dass sie das Prinzip des Fair-Spielens sowie wichtige Techniken und Spielstrukturen in Bezug auf das Basketballspiel entwickelt und verinnerlicht haben. In diesem Spiel werden alle behandelten Techniken, also das Prellen, Werfen, Fangen und eingeübte Regeln angewandt sowie Motivation und Erfolgserlebnisse gefördert. Ein Punkt wird anders als im „großen“ Basketballspiel dann erzielt, wenn eine Schülerin oder ein Schüler den Ball gegen den Weichboden, welcher jeweils unter den Basketballkörben auf jeder Seite der Halle an der Wand steht, wirft. 

 

Beide Klassen haben sich zu einem großartigen Team entwickelt, welches jedes „Basketballspiel“ mit einem motivierenden Teamspruch „TEAM WARTBERGSCHULE“ beginnt und beendet.

 

Am Ende einer jeden Sportstunde, entspannen die Schülerinnen und Schüler an einem selbstgewählten Ort in der Sporthalle, während sie die Augen schließen und ruhiger Musik lauschen.

 

Die Unterrichtseinheit wurde in dem oben zu sehenden Video, welches einzelne Übungs- und Spielsituationen zeigt, festgehalten.

 

Text: + Video: M. Stodtmeister + H. Grumbach